bedeckt München 27°

Luftverkehr

Regierung verschiebt Entscheidung über Alitalia erneut

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Rom (dpa) - Die italienische Regierung hat die Entscheidung über die Zukunft der insolventen Fluggesellschaft Alitalia erneut verschoben. Bis spätestens 15. Juli soll die staatliche Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello Stato nun ein endgültiges und verbindliches Angebot vorlegen, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Gesucht wird ein Mitinvestor für die Pleite-Airline. Bis zum zuvor gesetzten Fristende am 15. Juni war dieser nicht gefunden. Die frühere staatliche Airline hatte bereits im Mai 2017 Insolvenz angemeldet. Seitdem kann sie nur durch Staatskredite ihren Flugbetrieb aufrechterhalten.