bedeckt München

Luftverkehr - Hamburg

Rekordhoch für Nachtflugverspätungen am Hamburger Flughafen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der verspätet nach 23.00 Uhr am Hamburger Flughafen ankommenden Maschinen hat 2018 den Vorjahresrekord gebrochen. Sie stieg von 1038 Fällen (2017) auf 1174 Fälle im vergangenen Jahr, wie die Umweltbehörde am Dienstag berichtete. Am Airport Hamburg gilt ein Nachtflugverbot zwischen 23.00 und 6.00 Uhr, nur bei "nachweislich unvermeidbaren Verspätungen" dürfen Flüge noch bis Mitternacht abgewickelt werden.

"Die Entwicklung bei den Nachtflügen ist nicht hinnehmbar", erklärte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Der Flughafen verwies darauf, dass die 1174 mal in Anspruch genommene Verspätungsregelung einen Anteil von 0,7 Prozent an der Gesamtzahl der Flüge (156 574) ausmachte. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) forderte erneut ein Nachtflugverbot von 22.00 Uhr an.