bedeckt München 30°

Lebensmittel - Braunschweig

Nordzucker legt Bilanz nach schwierigem Geschäftsjahr vor

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Braunschweig (dpa/lni) - Der Preisverfall für Zucker auf dem Weltmarkt hat Nordzucker zuletzt zu schaffen gemacht. Heute legt das Unternehmen die Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/2019 vor. Vorstandssprecher Lars Gorissen wird außerdem einen Ausblick auf das seit März laufende neue Geschäftsjahr geben, für das bisher nicht mit einer Beruhigung der Lage gerechnet wurde.

Nach den ersten neun Monaten hatte der Konzern mit Hauptsitz in Braunschweig bereits über einen Gewinneinbruch von 143,5 Millionen Euro im Vorjahr auf nur noch 17,1 Millionen Euro berichtet. Der Weltmarkt sei auf dem niedrigsten Niveau seit etwa zehn Jahren, was auf erhebliche Überproduktionen vor allem in Indien und Thailand zurückgehe, hieß es zu Begründung im Januar.

Ein operativer Verlust für das laufende Geschäftsjahr war schon nach damaliger Auffassung der Verantwortlichen nicht zu vermeiden. Ende vergangenen Jahres wurde zudem bekannt, dass ein Sparkurs auch zu einem Stellenabbau vor allem in der Verwaltung führt. Derzeit beschäftigt Nordzucker nach eigenen Angaben rund 3200 Mitarbeiter an 18 Standorten in Europa.