bedeckt München 33°

Lebensmittel - Berlin

Saarland: Über 240 Hygiene-Anfragen über "Topf Secret"

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Saarbrücken/Berlin (dpa/lrs) - Sauber oder nicht? Mehr als 240 Anfragen zur Hygiene in der saarländischen Gastronomie und in Lebensmittelgeschäften sind bislang bei der Online-Plattfrom "Topf Secret" eingegangen. Das teilte die Verbraucherorganisation foodwatch am Mittwoch in Berlin mit. Im Schnitt habe es 24,4 Anfragen je 100 000 Einwohner gegeben. Sie wollten von Kontrollbehörden erfahren, welche Ergebnisse lebensmittelrechtlich Prüfungen bei beispielsweise Supermärkten oder Restaurants ergeben hatten.

"Topf Secret" ist eine gemeinsame Plattform von foodwatch und der Transparenzinitiative "Frag den Staat", die Mitte Januar gestartet ist. Ein klarer Trend, ob die Bürger sich eher nach der Hygiene in beispielsweise Hotels oder Imbissbuden erkundigten, sei nicht erkennbar, sagte ein foodwatch-Sprecher. "Wir haben das Gefühl, dass sich das gleich verteilt."

Landesweit fielen dem Verbraucherschutzministerium zufolge im vergangenen Jahr bei fast 4670 Kontrollen von sogenannten Dienstleistungsbetrieben wie Bars oder Restaurants 730 größere Mängel auf. Das entspreche einer Beanstandungsquote von 15,64 Prozent. Im Jahr zuvor habe die Quote bei 18,42 Prozent gelegen.

Bei den Beanstandungen sei es um bauliche oder hygienische Mängel oder um nicht richtig gekennzeichnete Lebensmittel gegangen, erklärte eine Ministeriumssprecherin. Zusatzstoffe und Allergene seien beispielsweise auf der Speisekarte nicht richtig ausgewiesen worden oder in den Betrieben sei es zu schmutzig gewesen.