Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 23°

Konjunktur

Türkische Lira im freien Fall - Neuer Druck aus den USA

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Istanbul (dpa) - Die Krise zwischen der Türkei und den USA hat sich zugespitzt. Die Konsequenz: Die türkische Landeswährung Lira befindet sich im freien Fall. Sie fiel am Nachmittag auf ein Rekordtief. Ein vom türkischen Finanzminister vorgestelltes Maßnahmenpaket für die angeschlagene Wirtschaft überzeugte Investoren nicht. Währenddessen heizte US-Präsident Donald Trump die Währungskrise in der Türkei bewusst weiter an. Er twitterte: "Ich habe gerade eine Verdopplung der Zölle auf Stahl und Aluminium hinsichtlich der Türkei bewilligt." Die Beziehungen zur Türkei seien "nicht gut".