bedeckt München

Konjunktur - Dresden

Konjunkturprognose für Ostdeutschland erwartet

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa) - Das Dresdner Ifo-Institut stellt heute seine Konjunkturprognose für die ostdeutschen Länder vor. Dabei will sein stellvertretender Leiter Joachim Ragnitz auch einen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr werfen. Zuletzt hatte das Institut für Wirtschaftsforschung in Halle einen leichten Aufschwung für die ostdeutsche Wirtschaft vorhergesagt.

Das Ifo-Institut veröffentlicht außerdem jeden Monat einen sogenannten Geschäftsklimaindex. Dabei hatte die ostdeutsche Industrie im November ihre aktuelle Lage etwas besser als im Vormonat eingeschätzt. Zugleich wurden die Zukunftsaussichten optimistischer bewertet. Der Index basiert auf Daten von rund 1200 Unternehmen in den neuen Ländern.