Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°

Industrie - Barleben

Japaner übernehmen Spezialist für Batterie-Prüfstände

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Barleben (dpa/sa) - Der Barleber Hersteller von Testanlagen für Elektrobatterien, Fuelcon, wird vom japanischen Konzern Horiba übernommen. Das teilten beide Unternehmen am Freitag mit. Die Übernahme soll beiden Firmen eine stärkere Präsenz auf dem globalen Wachstumsmarkt für Elektromobilität ermöglichen, hieß es.

Zuvor hatte die "Magdeburger Volksstimme" (online) über den Kauf berichtet. "Wir wollen jetzt deutlich auf Wachstumskurs vor allem mit Blick auf den chinesischen Markt gehen", sagte Geschäftsführer Mathias Bode dem Blatt. Das sei nur mit einem global ausgerichteten Partner möglich, begründete er den Wechsel unter das Dach des Horiba-Konzerns. Er bleibe zusammen mit Mitgründer Ingo Benecke Geschäftsführer von Fuelcon. Das Unternehmen arbeite weiter eigenständig. Zudem kündigte Bode an, den Produktionsstandort in Barleben zu erweitern und weitere Jobs zu schaffen.

Fuelcon wurde 2001 in Barleben gegründet und beschäftigt rund 70 Mitarbeiter. Die Firma stellt Prüfstrecken und Testanlagen für Batterien und Brennstoffzellen her. Kunden sind unter anderem die großen Autohersteller. Der japanische Konzern Horiba mit Hauptsitz in Kyoto hat mehr als 100 Mal so viele Mitarbeiter wie Fuelcon. Er bietet Messtechnik und Messsysteme in unterschiedlichen Bereichen an, darunter auch für Emissionstests, Bremsen- und Antriebsprüfsysteme.