bedeckt München 21°

Getränke - Halle (Saale)

Technologie- und Gründerzentrum braut eigenes Bier

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Halle (dpa/sa) - Das Technologie- und Gründerzentrum Halle hat eine eigene kleine Brauerei für besondere Anlässe. "Andere haben Kugelschreiber, wir haben Bier", sagte der Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrums Halle, Ulf-Marten Schmieder, der Deutschen Presse-Agentur. Er selbst hat Brauer gelernt und freut sich über die Besonderheit in seinem Haus. Die Idee Bier zu brauen, war vor 20 Jahren ein Forschungsprojekt. Speziell ging es um die Frage der Verwendbarkeit von Bierhefe.

Dazu wurde eine komplette kleine Brauanlage angeschafft. Als die Forschung auslief, wurde mit der Anlage weiter gebraut, heute etwa 50 Liter im Monat. Der Gerstensaft mit dem Namen Sophien-Bräu ist unverkäuflich. "Das Bier wird zu besonderen Anlässen gebraut", sagte Holger Ruppert, Verantwortlicher für den Brauprozess. "Das Bier wird in Fässern oder in besonders geformten Ein-Liter-Flaschen mit eigenem Etikett abgefüllt."

Das Dunkelbier dient zum Beispiel auf Messen, an denen sich das Gründer-Zentrum präsentiert, als Werbegeschenk für Geschäftspartner. Ebenso wird es auf Feiern im Haus an Gäste ausgeschenkt. Nächster Termin ist der 29. April für geladene Gäste der halleschen Veranstaltung "Women in Jazz". Gebraut wird dann wieder für die Sommerkino-Tage am 18. und 25. Juni sowie am 2. Juli auf dem Weinberg Campus. Der 23. April ist als Tag des Bieres ausgerufen.