bedeckt München

Fischerei - Born am Darß

Erste Ergebnisse beim Garnelen-Forschungsprojekt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Born/Darß (dpa/mv) - Wissenschaftler der Landesforschungsanstalt Mecklenburg-Vorpommern suchen nach Möglichkeiten, die Garnelenzucht in Aquakulturanlagen zu optimieren. Für ein dreijähriges Forschungsprojekt steht bis Mitte 2020 knapp eine Million Euro bereit. Die Untersuchungen laufen in einer Anlage des Instituts für Fischerei in Born auf dem Darß. Die Forscher arbeiten auch mit der ersten deutschen Garnelenfarm in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) zusammen. Zur Halbzeit des Projekts sagte Versuchsleiter Ralf Bochert jetzt, es gehe neben den Inhaltsstoffen im Wasser und dessen Temperatur vor allem um optimale Lichtverhältnisse. Grünes Licht über den Becken fördere das Wachstum der Garnelen. Beim Futter zeige sich, dass sich ein vergleichsweise geringer Proteingehalt positiv auf die Gewichtszunahme auswirke.