bedeckt München 30°

Energie - Chemnitz

Unbefristete Genehmigung für Kraftstoff-Pipeline in Sachsen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa/sn) - Eine unterirdische Pipeline für Kraftstoffe darf weiter in Sachsen betrieben werden. Die Landesdirektion Sachsen hat die Genehmigung für den unbefristeten weiteren Betrieb des in Sachsen gelegenen Streckenabschnitts der Mitteldeutschen Produkteinleitung erteilt, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Das Auslaufen einer befristeten Betriebsgenehmigung aus dem Jahr 1996 hatte ein Planfeststellungsverfahren erforderlich gemacht. Der jetzt ergangene Beschluss wurde den Beteiligten zugestellt.

Über die Rohrfernleitungsanlage werden schwefelfreie Ottokraftstoffe, Dieselkraftstoffe und Heizöl gepumpt. Sie verläuft unterirdisch in einem Korridor mit sechs Meter breitem Schutzstreifen von Leuna in Sachsen-Anhalt bis zum Tanklager Hartmannsdorf nahe Chemnitz. Die Pipeline hat eine Gesamtlänge von circa 107,2 Kilometern und einen Durchmesser von etwa 40 Zentimetern. Das Planfeststellungsverfahren bezog sich jedoch auf die knapp 90 Kilometer lange Teilstrecke in Sachsen.