bedeckt München 24°

Bau

Wenn die Sonne brennt: Beton kühl halten

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erkrath (dpa/tmn) - Frischer Beton kann verdursten. Die Gefahr besteht immer dann, wenn es warm ist und die Sonne scheint. Dagegen hilft ein altbewährtes Mittel: kaltes Wasser.

Bei warmen Temperaturen müssen Heimwerker die Materialien für Beton kühl halten. Das bedeutet, die Mischung sollte mit kaltem Wasser angemacht werden, erläutert das Informationszentrum Beton in Erkrath bei Düsseldorf. Außerdem dürfe die Masse nicht der Sonne ausgesetzt sein.

Die fertig betonierte Oberfläche wird am besten mehrmals mit Wasser besprüht, aber nicht zu viel. Denn Wasser kann auch den Zementleim auswaschen, woraufhin die Gesteinskörnung deutlich sichtbar wird und die Oberfläche nicht mehr glatt ist.

Außerdem sollte die Oberfläche mehrere Tage lang vor Sonneneinstrahlung und Hitze geschützt werden - am besten, indem man sie mit einer Folie abdeckt. Sonst trocknet das Material aus, Experten sprechen in diesem Zusammenhang vom Verdursten.