bedeckt München 31°

Auto - Zwickau

Hubertus Heil und Andrea Nahles besuchen VW-Werk in Zwickau

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Zwickau (dpa/sn) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles wollen sich heute in Zwickau über den Umbau des VW-Werks zum reinen Elektro-Standort informieren. An dem Arbeitstreffen nehmen nach Angaben des Autobauers unter anderen Personalvorstand Gunnar Kilian, Thomas Ulbrich, Vorstand E-Mobilität und Geschäftsführer von Volkswagen Sachsen, sowie Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh teil.

Volkswagen will mit dem ID ab November 2019 das erste vollelektrische Serienauto fertigen. Ab 2021 sollen in Zwickau sechs Modelle der Marken VW, Audi und Seat vom Band laufen. Der Umbau des Fahrzeugwerks läuft seit Sommer 2018 und erfolgt bei laufendem Betrieb. Parallel werden die 7700 Mitarbeiter in Sachen Elektroauto qualifiziert. Der Konzern investiert nach eigenen Angaben allein in Zwickau rund 1,2 Milliarden Euro in den Wandel hin zur Elektromobilität.

Der zweijährige Umbau hat auch Auswirkungen auf die Zulieferer. "VW baut in Sachsen derzeit etwa ein Drittel Fahrzeuge weniger, dadurch haben auch die Zulieferer weniger zu tun", sagte Dirk Vogel vom Netzwerk Automobilzulieferer (AMZ) Sachsen der dpa. Gleichzeitig müsse die Branche aber investieren, um den Anschluss nicht zu verlieren und ihre Mitarbeiter trotz Umsatzeinbrüchen zu halten. In der sächsischen Zulieferindustrie arbeiten rund 30 000 Menschen.