bedeckt München 29°

Auto - Wolfsburg

Weil bewertet Einigung bei Volkswagen als positiv

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wolfsburg (dpa/lni) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bewertet die Einigung bei Volkswagen zum digitalen Umbau als positiv. "Die notwendigen Veränderungen in der Automobilwelt sind zwangsläufig mit Auswirkungen auf die Arbeitsplätze verbunden", sagte Weil am Mittwoch. Es sei gut, dass sich Vorstand und Betriebsrat auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt haben. Die Einigung sieht eine Verlängerung der Beschäftigungssicherung für die Volkswagen AG und VW Sachsen bis 2029 vor und schließt betriebsbedingte Kündigungen aus.

Auf der anderen Seite sollen im Zuge des Sparkurses bei VW bis zu 4000 Stellen vor allem in der Verwaltung wegfallen, weil sie beim altersbedingten Ausscheiden von Mitarbeitern nicht neu besetzt werden. Bei Arbeitsplätzen mit Bezug zur Digitalisierung will der Autobauer mindesten 2000 neue Jobs schaffen. Weil ist als Ministerpräsident Mitglied im VW-Aufsichtsrat. Das Land Niedersachsen gehört zu den größten Anteilseignern bei VW und hält 20 Prozent der Stimmrechte im Konzern.