bedeckt München 16°

Agrar - Warnkenhagen

Geflügelwirtschaftsverband will Außer-Haus-Verkauf-Logo

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Warnkenhagen (dpa/mv) - Der Geflügelwirtschaftsverband Mecklenburg-Vorpommern fordert eine Kennzeichnung des Fleischs, das in Restaurants, Kantinen und Imbissen angeboten wird. Mehr als die Hälfte des in Deutschland verzehrten Geflügelfleischs werde nicht im Lebensmitteleinzelhandel verkauft, sagte Verbandsgeschäftsführerin Silvia Ey vor der heutigen Jahresmitgliederversammlung. Dem Verbraucher bleibe die Herkunft damit verborgen. Da es in Deutschland keine Vollversorgung mit deutscher Ware gebe, komme viel Geflügelfleisch aus Ländern mit geringeren Tierschutzstandards auf den Tisch.

Auf der Versammlung des Verbands auf dem Thünengut Tellow (Landkreis Rostock) sollen zudem zwei Vorstandsmitglieder neu gewählt werden. Die bisherige Vorsitzende Marion Dorn sowie Vorstandsmitglied Michaela Gielow stellen sich demnach zur Wiederwahl. Dem Verband gehören 121 Mitgliedsbetriebe an, die vor allem Hähnchen, Puten und Legehennen halten.