bedeckt München 27°

Agrar - Nieder-Olm

Kulturgut Wein geht auf langen Weg zum Kulturerbe

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Nieder-Olm (dpa/lrs) - Die Kultur des deutschen Weinbaus soll in diesem Jahr die erste Hürde für die Aufnahme ins Weltkulturerbe der Unesco nehmen. Der Antrag dafür werde zurzeit vorbereitet und müsse bis Oktober im Kulturministerium eingereicht werden, sagte der rheinland-pfälzische Weinbauminister Volker Wissing (FDP) am Freitag in Nieder-Olm (Landkreis Mainz-Bingen). Erstes Ziel sei dann die Aufnahme in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes.

"Der Wein ist ein Botschafter für das Land und natürlich auch für Rheinhessen", sagte Wissing auf der Jahreshauptversammlung des Weinbauverbands Rheinhessen. Wein sei viel mehr als ein alkoholisches Getränk. "Wer versucht, ihn darauf zu reduzieren, wird dem Kulturgut nicht gerecht." Die kulturelle Bedeutung des Weins erstrecke sich von der regionalen Identitätsstiftung über Feste bis zu der vom Weinbau geprägten Architektur.

Auch die wirtschaftlichen Aspekte des Kulturguts Wein dürften nie in den Hintergrund treten, sagte der Minister. Bei der Vermarktung im Ausland dürften Besonderheiten der einzelnen Anbaugebiete nicht in den Vordergrund gestellt werden - schließlich kenne auch niemand die 78 Anbaugebiete in Spanien. Erforderlich sei vielmehr ein gebietsübergreifendes Exportkonzept mit einer Marke, die eine einfache Botschaft vermittle.