bedeckt München 33°

Wasserball - Hannover

Wieder gegen Waspo Hannover: Spandau 04 will den Pott zurück

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) – Die Titel-Rückholaktion der Wasserfreunde geht in die entscheidende Phase. Am Mittwoch (19.00 Uhr) startet Spandau 04 beim Erzrivalen Waspo 98 Hannover in die Endspielrunde "Best of five" um die deutsche Wasserball-Meisterschaft. "Wir wollen den Pott dahin zurückholen, wo er hingehört", erklärte der Vereinsvorsitzende Hagen Stamm kämpferisch. Der 36-malige Champion Spandau wurde im Vorjahr von den Niedersachsen entthront, die auch in der aktuellen Spielzeit im Supercup und im Pokal triumphierten. Spandaus letzter Titel ist die Meisterschaft 2017.

Ein Pluspunkt für die Berliner: In das Playoff-Finale gehen sie als Hauptrunden-Erster und haben damit den Heimbonus in einem entscheidenden fünften Match. Das Auftaktspiel hat bereits Schlüsselbedeutung, denn in der Serie folgen am Wochenende darauf zwei Heimpartien für Spandau. Gelänge zu Beginn ein Sieg in Hannover, könnten die Wasserfreunde möglicherweise schon am Sonntag feiern.

Sechsmal sind beide Teams in der laufenden Saison (Champions League, Bundesliga-Hauptrunde, nationaler Supercup und Pokal) bereits aufeinander getroffen. Viermal hat dabei Hannover gewonnen. Beim jüngsten Duell im Pokalfinale am 4. Mai hatten die Niedersachsen mit 10:9 nach Fünfmeterschießen die Nase vorn.

"Wir erwarten ein emotionales, hartes und enges Duell auf Augenhöhe. Wir müssen die Defizite aus unseren jüngsten Partien abbauen. Hänger können wir uns nicht mehr erlauben. Zugleich aber bin ich überzeugt, dass wir das Potenzial haben, Hannover zu schlagen, wenn wir in Einstellung und Konzentration voll da sind", erklärte 04-Manager Peter Röhle an. "Das definitive Ziel ist, wieder die Nummer 1 im deutschen Wasserball zu sein."