bedeckt München 24°

Wasserball - Berlin

Waspo Hannover entthront: Titel für Spandaus Wasserballer

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/lni) - Die Wasserballer von Waspo 98 Hannover haben keine Chance mehr auf den Titelverteidigung. Die Niedersachsen verloren am Sonntag auch das dritte Finalspiel mit 8:12 (0:4, 4:3, 2:4, 2:1) bei Spandau 04 und unterlagen dem Hauptstadtclub in der Endspiel-Serie mit 0:3. Die Berliner machten dadurch den 37. deutschen Meistertitel perfekt. Nach dem knappen 9:10 und dem 17:18 dominierte Spandau die entscheidende Partie überraschend deutlich. Damit revanchierten sich die Berliner für die Endspiel-Niederlage gegen Hannover aus dem Vorjahr. Seit 1979 verpassten die Berliner nur viermal den Titel.

"Der Titel ist da, wo er hingehört", sagte 04-Präsident Hagen Stamm nach der hochklassigen Serie. "Am Verdienst unseres Titelgewinns gibt es keinen Zweifel. Wir haben nach dem Motto "Das Beste zuletzt!" die stärksten Leistungen am Schluss des ansonsten nur durchwachsenen Spieljahres gezeigt und damit für ein echtes Happy End gesorgt", sagte Manager Peter Röhle über die lange durchwachsene Saison. Im Pokalfinale hatte sich Spandau dem Rivalen aus Hannover geschlagen geben müssen. In der Champions League blieben die Berliner hinter den Erwartungen zurück.

Für Waspo geht es am Juni mit dem Champions-League-Viertelfinale gegen Pro Recco aus Italien weiter. Das Turnier der besten acht Mannschaften aus Europa findet erstmals in Hannover statt.