bedeckt München 15°

Wasserball - Berlin

Spandau 04: Sieg im Prestige-Duell soll Kräfte freilegen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Wasserball-Rekordmeister Spandau 04 hat nach dem ersten Erfolg nach drei Niederlagen in Serie gegen den Erzrivalen Waspo 98 Hannover wieder Mut für alle Wettbewerbe geschöpft. "Für uns war es ein Weckruf, der anzeigte, wohin unser weiterer Weg in diesem Jahr gehen soll. Nämlich nach vorn und nach oben", sagte 04-Präsident Hagen Stamm nach dem unerwartet hohen 15:9 (9:6)-Sieg in der Champions League gegen den amtierenden Meister und Pokalsieger aus der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Nach den Niederlagen im Pokal, Meisterschaft und Supercup zeigten die Berliner eine Demonstration der Stärke, die ihnen nur wenige zugetraut hatten. An der Tabellenkonstellation nach der Hinrunde in der Achter-Gruppe der Königsklasse ändert das zunächst nichts. Spandau bleibt mit sieben Punkten Sechster, Hannover ist ohne Sieg Schlusslicht (3). Allerdings sind die Leinestädter als Gastgeber für das "Final 8" der Champions League Anfang Juni unabhängig von ihrem Abschneiden in der Hauptrunde gesetzt.

Besonders die Höhe des Sieges soll bei den Spandauern weitere Kräfte freimachen, um ebenfalls die Finalrunde zu erreichen. "Wenn wir so weitermachen, kann die kleine Chance darauf noch größer werden", sagte Stamm. Der aktuelle Tabellenvierte aus Szolnok liegt mit zwei Zählern Vorsprung in erreichbarer Nähe.

Bereits in zwei Wochen gibt es das erneute Wiedersehen. Am 6. Februar treten die Spandauer zum Auftakt der CL-Rückrunde in Hannover an. Laut Spandau Manager Peter Röhle mit breiter Brust: "Wir wollen da weitermachen, wo wir beim 15:9 aufgehört haben."