bedeckt München 24°

Volleyball - Berlin

BR Volleys: Volle Konzentration auf die Play-offs

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Trainer Cedric Enard hatte für die Berlin Volleys schon kurz nach dem letzten Ballwechsel das neue Ziel im Sinn. "Ab sofort richten wir unser Augenmerk voll und ganz auf die Play-offs in der Bundesliga", sagte der Franzose nach der 0:3 (25:27, 23:25, 29:31)-Niederlage in der Champions League bei Polens Titelträger PGE Skra Belchatow am Mittwochabend.

In allen drei Durchgängen des spannenden Schlagabtausches hatten die Berliner nur um Haaresbreite den Satzgewinn verpasst. "Uns fehlte in den entscheidenden Momenten wohl der letzte Biss, weil wir schon vor Spielbeginn wussten, dass wir nicht mehr weiterkommen können", erkannte Volleys-Angreifer Samuel Tuia.

Nur zwei Siege in sechs Spielen reichten den Berlinern letztlich nicht, um die Gruppenphase in der Königsklasse zu überstehen. Ob sich die Mannschaft auch für die nächste Saison für die Champions League qualifizieren kann, ist offen. In der Bundesliga ist die Konkurrenz extrem hart, die Berliner sind derzeit nur Tabellenvierter. Diesmal durften drei deutsche Clubs im hochrangigsten europäischen Volleyball-Wettbewerb starten.

Manager Kaweh Niroomand bleibt angesichts der kritischen Situation dennoch gelassen. "Im Notfall würden wir auch ein Jahr ohne Champions League überleben", sagte er. Seiner Meinung nach hätte für die Volleys auch ein Auftritt im zweitklassigen europäischen Wettbewerb seine Reize: "Der CEV-Pokal ist ja auch keine so schlechte Veranstaltung".