bedeckt München 31°

Volleyball - Berlin

BR Volleys sichern Platz drei: Fehler bei Aufschlägen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Selbst klare Siege stellen die Berlin Volleys nicht mehr restlos zufrieden. "Bei unseren Aufschlägen passieren nach Auszeiten noch deutlich zu viele Fehler", monierte Trainer Cedric Enard, nachdem seine Mannschaft am Samstag den Tabellenvorletzten TV Rottenburg glatt mit 3:0 (25:21, 25:17, 25:17) abgefertigt hatte. "Das ist eine Kopfsache, das stellen wir auch noch ab."

Auch ansonsten dürfte bei den Volleys mit Blick auf das am 29. März beginnende Play-off-Viertelfinale Zuversicht herrschen. Schließlich zeigt die Mannschaft eine stabile Form: Sie hat von ihren vergangenen 14 Bundesligaspielen nur eins verloren, dieses allerdings Ende Januar deutlich mit 0:3 daheim gegen Friedrichshafen.

Die Berliner haben einen Spieltag vor Hauptrundenabschluss mindestens den dritten Tabellenplatz sicher. Nur noch ein Punkt trennt sie vom Zweiten, den Alpenvolleys Haching. Dass die Hachinger am Samstag beim TV Rottenburg patzen, ist allerdings unwahrscheinlich. Der mit drei Punkten Vorsprung enteilte Spitzenreiter VfB Friedrichshafen steht am letzten Spieltag in Lüneburg vor einer schweren Auswärtsaufgabe. Die BR Volleys treten als klarer Favorit bei den Bisons Bühl an.

Die Harmlosigkeit der Rottenburger veranlasste Coach Enard am Samstag dazu, den Nachwuchskräften Linus Weber (19) und Egor Bogachev (21) Einsatzzeiten zu geben. Sie kamen auf eine Angriffsquote von jeweils 50 Prozent. "Sie haben ihre Sache sehr ordentlich gemacht", lobte der Trainer. Dass wegen seiner Maßnahme ein gestandener Spieler wie Kyle Russell zum Zuschauen gezwungen war, betrachtet Enard als Ausnahme. "In den Play-offs ist er mit Sicherheit wieder dabei."