bedeckt München

Volleyball - Berlin

Berlin Volleys besiegen Bühl mit 3:0

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Die Berlin Volleys haben zum Abschluss der Hinrunde in der Volleyball-Bundesliga einen ungefährdeten Erfolg gefeiert. Gegen die Bisons Bühl behauptete sich der deutsche Meister am Freitagabend vor 4387 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle mit 3:0 (25:18, 25:21, 25:16). Es war für die Berliner der achte Sieg im elften Spiel. Im Vergleich zur jüngeren Vergangenheit zeigten sich die Volleys gegen den Tabellenachten aus Süddeutschland vor allem beim Aufschlag deutlich verbessert. Davon zeugten allein schon sechs Asse im Verlauf der Partie.

So schuf eine Aufschlagserie von Kyle Russell schon im ersten Satz früh klare Verhältnisse. Aus einem 2:3-Rückstand wurde eine 8:3-Führung. Weil Bühl unter dem Druck des Gegners Probleme in der Annahme hatte, konnten in der Folge sowohl der überragende Russell als auch Samuele Tuia weiter fleißig für ihre Mannschaft punkten. Der Franzose Tuia nutzte schließlich gleich den ersten Satzball mit einem Ass zum deutlichen 25:18.

Auch ohne die verletzt fehlenden Nicolas Rossard, Moritz Reichert und Egor Bogachev blieben die Volleys danach spielbestimmend. Bühl wehrte sich nach Kräften, vor allem ihr argentinischer Diagonalangreifer Bruno Lima fand hin und wieder Lücken in der Abwehr des Kontrahenten. Letztlich gerieten die Berliner jedoch - auch dank geschickter Regie von Zuspieler Sebastian Kühner - nie ernsthaft in Gefahr, einen Satz abgeben zu müssen.