bedeckt München 26°

Schießen

Weltcup-Sieg für Schnellfeuerschütze Reitz     

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa) - Pistolenschütze Christian Reitz hat den ersten Sieg für die deutsche Mannschaft beim Weltcup in München gesichert.

Der 28 Jahre alte Polizist aus dem hessischen Raunheim gewann die Konkurrenz mit der Olympischen Schnellfeuerpistole vor Kaith Sanderson aus den USA. Bereits den Vorkampf hatte der Olympia-Dritte von Peking auf Platz eins beendet.

Im Achter-Finale übernahm Reitz in der ersten der acht Serien die Führung und baute sie mit insgesamt 32 getroffenen Scheiben auf sechs Zähler aus. Bereits vor dem letzten Durchgang lag der Weltmeister von 2006 bei seinem ersten Weltcup-Erfolg dieses Jahres uneinholbar in Führung. Der WM-Zweite Oliver Geis aus Mengerskirchen, der wie Reitz schon vor dem Heim-Weltcup einen Quotenplatz für Rio de Janeiro 2016 gewonnen hatte, landete auf dem 21. Platz.

In der ersten Entscheidung des Tages hatte Henri Junghänel aus Breuberg im Odenwald Platz sechs im olympischen Liegend-Match mit dem KK-Gewehr belegt. Der 27 Jahre alte Weltschütze des Jahres 2013 war als Achter ins Finale eingezogen. Den Tagessieg holte sich Michael McPhail aus den USA.