bedeckt München 23°

Radsport

Ackermann verpasst dritten Etappensieg beim Giro d'Italia

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Pesaro (dpa) - Der deutsche Straßenradmeister Pascal Ackermann hat seinen dritten Etappensieg beim 102. Giro d'Italia knapp verpasst.

Der 25-Jährige belegte auf der achten Etappe über 239 Kilometer von Tortoreto Lido nach Pesaro im Massensprint den dritten Platz hinter Tagessieger Caleb Ewan aus Australien und dem italienischen Meister Elia Viviani. Der Giro-Debütant, der als zweiter Deutscher nach André Greipel drei Etappensiege bei der Italien-Rundfahrt in einem Jahr gewinnen könnte, bleibt in der Punktwertung aber weiter in Führung.

Im Gesamtklassement liegt der Italiener Valerio Conti weiter mit einem Vorsprung von 1:32 Minuten auf den Spanier Joaquin Rojas in Führung. Die Topfavoriten um den Slowenen Primoz Roglic sparten indes Kräfte für das Einzelzeitfahren am Sonntag.

Auf der längsten Etappen des Giro 2019 kam es immer wieder zu Ausreißversuchen. Doch die Sprinterteams hielten das Feld immer wieder zusammen. Im Finale zog Ewan aus dem Windschatten von Ackermann vorbei und holte seinen zweiten Giro-Tagessieg nach 2017.

Roglic dürfte am Sonntag als starker Zeitfahrer gute Chancen haben, den Abstand zu seinen größten Rivalen weiter auszubauen. Der Ex-Skispringer hatte bereits zum Auftakt den Kampf gegen die Uhr klar für sich entschieden. Aktuell liegt Roglic 35 Sekunden vor Vuelta-Champion Simon Yates und 39 Sekunden vor Italiens Altstar Vincenzo Nibali.