bedeckt München 27°

Hockey

Hockey-Teams feiern in neuer Pro League ihre ersten Siege

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Christchurch/Neuseeland (dpa) - Die verjüngten deutschen Hockey-Teams haben im zweiten Anlauf ihre ersten Siege in der neu geschaffenen Pro League der weltbesten Nationalmannschaften erzielt.

Knapp eine Woche nach dem 2:2 in Australien setzten sich die DHB-Damen in Christchurch mit 3:1 (2:1) gegen Neuseeland durch. Anschließend feierten die deutschen Herren an gleicher Stelle ebenfalls einen 3:1 (0:0)-Erfolg über die Gastgeber. Ihr erstes Match im neuen Format hatten die DHB-Herren noch 2:4 in Australien verloren. Am 22. Februar treten beide DHB-Teams in Buenos Aires gegen Argentinien an.

"Die Erfahreneren nehmen die Jüngeren mit – die Kultur, die wir da haben, ist wirklich weltklasse", sagte Damen-Bundestrainer Xavier Reckinger und bezeichnete den ersten Pro-League-Erfolg als "geil". Dabei steckte seine recht unerfahrene Auswahl den 0:1-Schock durch Amy Robinsons Tor nach nur 40 Sekunden gut weg. Die Hamburgerinnen Charlotte Stapenhorst (21. Minute) und Hannah Gablac (40.) sowie Pia Maertens aus Duisburg (29.) steuerten die Treffer zum vollauf verdienten deutschen Dreier bei. "Wenn man zwei seiner drei Ecken reinschießt, weiß man, dass man im Damenhockey eine gute Chance hat, zu gewinnen", sagte der Belgier Reckinger.

Zufrieden war auch Herren-Coach Stefan Kermas. Allerdings "mit dem Makel, dass wir nach vorne raus hätten mehr Tore schießen können und das Spiel früher entscheiden müssen", monierte der Bundestrainer. Der Kölner Marco Miltkau (32./56.) und der Krefelder Niklas Wellen (40.) schossen den verdienten Sieg heraus, der nach Blair Tarrants Gegentor (49.) nur kurz noch einmal in Gefahr geriet. "Da wurde es gefühlt noch einmal eng. Marcos zweiter Treffer war dann der wichtige und verdiente Finisher", urteilte Kermas.