bedeckt München 22°

Handball - Leipzig

Leipzig verliert in Kiel: Zwei Spieler zuvor suspendiert

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig (dpa/sn) - Der SC DHfK Leipzig hat am Donnerstagabend sein Auswärtsspiel beim deutschen Rekordmeister THW Kiel wie erwartet verloren. Doch vor der 22:27 (10:10)-Niederlage sorgte die Suspendierung von Nationalspieler Franz Semper und dem zweiten Stammspieler Lukas Binder für Aufsehen. Sie waren nicht mit nach Kiel gereist. "Beide haben sich nicht so professionell auf diese Partie vorbereitet wie vereinbart", sagte DHfK-Manager Karsten Günther bei Sky.

"Menschen machen auch mal Fehler, dafür müssen beide nun die Rübe hinhalten. Wenn sie daraus lernen und wieder richtig Gas geben, sind beide bald wieder dabei", erklärte Günther.

Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas bei den Messestädtern vorkam. Im Dezember 2013 wurde der damalige Spielmacher Philipp Seitle wegen wiederholten disziplinarischen Verstößen mit sofortiger Wirkung gekündigt. Philipp Weber und Alen Milosevic erhielten damals eine Verwarnung. Binder war bis 2017 Kapitän, verlor sein Amt dann aber an den derzeit verletzten Keeper Jens Vortmann.

Ohne Semper und Binder reiste Leipzig quasi mit dem letzten Aufgebot gen Norden. Doch die Abwehr der Messestädter funktionierte vor 10 285 Zuschauern hervorragend, dazu lief Milos Putera im Tor zur Höchstform auf. So schaffte Kiel in den ersten knapp 20 Minuten nur vier eigene Treffer, während die Gäste sich kurzzeitig auf 7:4 absetzten. Als Leipzigs Nachwuchstalent Marc Esche im Duell mit Nationaltorwart Andreas Wolff kurz vor der Halbzeit eine mögliche Zwei-Tore-Führung vergab (29.), ging es mit einem 10:10 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang zog der THW die zunächst mit drei Treffern (15:12/36.) davon. Aber die Sachsen kamen wieder bis auf 20:19 (46.) heran. In der Schlussphase spielte Kiel jedoch seine individuelle Klasse aus.