bedeckt München 27°

Handball - Berlin

Füchse Berlin wollen Pokal-Revanche gegen THW Kiel

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Knapp zwei Wochen nach der Niederlage im Pokal-Halbfinale gegen den THW Kiel in Hamburg sind die Füchse Berlin erneut gegen die Norddeutschen gefordert. "Das letzte Spiel ist noch richtig frisch und ich habe bei uns viele gute Dinge gesehen", sagte Trainer Velimir Petkovic mit Rückblick auf die 22:24-Pleite. Am Donnerstag (19.00 Uhr) kommt es in der Handball-Bundesliga zum nächsten Duell beider Clubs.

Nach einer schwachen ersten Hälfte konnten sich die Füchse damals steigern. "Ich habe zwischen beiden Teams nicht viele Unterschiede gesehen. Wir haben nur nicht getroffen und sind zu oft an Niklas Landin gescheitert", sagte Petkovic. Die starke Leistung des Schlussmanns der Kieler will Petkovic aber nicht extra thematisieren. "Wir dürfen uns jetzt nicht nur mit dem Torwart beschäftigen. Der kann auch mal einen schlechten Tag haben", so Petkovic weiter.

Die Füchse erwarten einen schweren Gang. Der THW hat von den letzten 22 Ligaspielen 21 gewonnen. "Kiel hat natürlich die individuelle Klasse auf jeder Position", warnt Nationalkeeper Silvio Heinevetter. Und die Füchse haben 2019 von den sieben Ligaspielen nur zwei gewonnen. Noch kämpfen die Berliner aber als Sechstplatzierter um einen internationalen Startplatz. "Sportlicher Erfolg ist immer noch möglich", sagte der sportliche Leiter Volker Zerbe.

Dafür brauchen die Füchse aber jeden Erfolg und lassen nichts unversucht. Gegen Kiel wird extra eine Zusatztribüne aufgebaut. Alle 10 000 Karten sind bereits vergriffen. "Wir wollen gewinnen und dafür brauchen wir die Fans", sagte Nationalkeeper Silvio Heinevetter an. Für den 34-Jährigen ist es das erste Heimspiel nach Bekanntgabe seines Wechsels zum Ligakonkurrenten MT Melsungen im Sommer 2020. "Ich erwarte aber überhaupt keine negative Stimmung", sagte er.