bedeckt München 15°

Fußball

Pelé nach Behandlung aus Pariser Krankenhaus entlassen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Paris (dpa) - Im Rollstuhl, aber augenscheinlich guten Humors ist Brasiliens Fußball-Legende Pelé nach einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt in Frankreich in seiner Heimat angekommen.

Am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) landete der 78-Jährige am Flughafen der Wirtschaftsmetropole São Paulo, wie das Sportportal Globo Esporte berichtete. Aufnahmen zeigten den in schwarz gekleideten Pelé im Rollstuhl: "Es ist wieder einmal alles gut gegangen, Gott sei Dank", sagte er vor Reportern. "Hier bin ich, und es lebe unser Brasilien".

Allerdings wurde er direkt nach seiner Ankunft zunächst erneut in ein Krankenhaus gebracht. "Es werden Aufnahme-Untersuchungen gemacht. Er ist bei guter Gesundheit", teilte die Klinik Albert Einstein in São Paulo mit.

Fans hatten im Internationalen Flughafen Guarulhos auf die Ankunft des Fußballkönigs gewartet, Sicherheitskräfte schirmten ihn ab. Dennoch tauschte Pelé mit einigen Anhängern ein paar Worte. Er könne nicht schon wieder "am Sonntag" Fußball spielen, spaßte er und bedankte sich für die vielen Genesungswünsche, die er im Krankenhaus erhalten habe. Brasiliens Superstürmer Neymar, der bei Paris Saint-Germain spielt, besuchte ihn am Montag im Krankenhaus, wie Globo Esporte weiter schreibt.

Der dreimalige Weltmeister hatte nach eigenen Angaben unter einer ernsten Harnwegsinfektion gelitten, die eine sofortige Notfallbehandlung erfordert habe. Die verabreichten Antibiotika seien aber gut angeschlagen. Pelé hatte sich in Paris in der vorigen Woche mit dem 20 Jahre alten französischen Weltmeister Kylian Mbappé getroffen, während des Treffens aber Fieber bekommen. Im Krankenhaus wurde dann die Harnwegsinfektion festgestellt, es erfolgte brasilianischen Medienberichten zufolge ein chirurgischer Eingriff.

Die Gesundheit Pelés hat in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge gegeben. Bereits 2014 hatte die Fußball-Legende eine Harnwegsinfektion, wie das Portal Uol schreibt. Zudem unterzog sich Pelé zweimal Operationen an der Hüfte, nachdem ein erster Eingriff nicht gut verlaufen war. Dazu summieren sich eine Operation an der Wirbelsäule und Problemen in einem Knie: "Ich hatte so schöne Beine, schau mal, wie sie jetzt aussehen", sagte er im Dezember einem Reporter der brasilianischen Zeitung "Fohla de S. Paulo".

Er zeigte sich in dem Interview aber zugleich dankbar für all die Jahre als aktiver Fußballer. "Ich spielte 30 Jahre Fußball, 25 bei Santos und fünf bei Cosmos. Gott hat jetzt einfach nur die Rechnung geschickt". Und er hege Pläne, zur Fußball-WM 2022 nach Katar zu reisen, sagte Pelé der Zeitung - "so Gott will".