bedeckt München 23°

Fußball - Osnabrück

"Streich von Osnabrück": Thioune hofft auf langen Verbleib

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Osnabrück (dpa/lni) - Trainer Daniel Thioune hofft auf einen langen Verbleib beim Drittliga-Tabellenführer VfL Osnabrück. "Ich könnte mir gut vorstellen, der Christian Streich oder Thomas Schaaf von Osnabrück zu werden", erklärte der Fußball-Lehrer in einem NDR-Interview. Streich ist seit über sieben Jahren Trainer beim SC Freiburg, Schaaf war sogar 14 Jahre bei Werder Bremen. "Als Kind der Stadt habe ich eine hohe Identifikation mit dem Club. Und ich muss meine volle Energie in das Hier und Jetzt investieren", erklärte Thioune.

Der Ex-Stürmer ist mit dem VfL in der 3. Liga als souveräner Tabellenführer auf Zweitliga-Kurs. Neun Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz, die Rückkehr in die zweithöchste deutsche Spielklasse nach acht Jahren ist sehr wahrscheinlich. Mögliche Pläne in Richtung Aufstiegsfeier nach dem letzten Spieltag hat Thioune aber noch nicht. "Fest steht bisher nur, dass unser Kapitän Marc Heider am 18. Mai seinen Geburtstag feiert. Wir hätten natürlich nichts dagegen, wenn die Party ein bisschen größer ausfällt", erklärte der 44-Jährige.