bedeckt München 16°

Fußball - Magdeburg

Magdeburg-Coach vor Sandhausen-Spiel: Unglaublich wichtig

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Magdeburg (dpa) - Der 1. FC Magdeburg will sich vom jüngsten Rückschlag und personellen Problemen nicht aus dem Konzept bringen lassen. "Es war eine lange Woche und wir haben das Spiel in Duisburg abgehakt. Es gilt, an die Dinge anzuknüpfen, die wir zuvor richtig gemacht haben", betonte Defensivspieler Tobias Müller am Freitag bei der Pressekonferenz zum Heimspiel am kommenden Sonntag (13.30 Uhr/Sky) gegen den Tabellenletzten der 2. Fußball-Bundesliga, SV Sandhausen. "Der Fokus ist ganz klar nach vorne gerichtet", betonte auch Trainer Michael Oenning.

Der Coach wird unter anderem auf Christian Beck verzichten müssen. Der Torjäger hatte sich bei der 0:1-Niederlage gegen den MSV Duisburg einen Jochbein- und Augenhöhlenbruch zugezogen. Beck zu ersetzen, gehe nicht, meinte Oenning. Man habe aber andere Gedankenmodelle entwickelt. In Felix Lohkemper könnte Oenning noch ein weiterer Angreifer nicht zur Verfügung stehen. Er hat einen Infekt.

Über die Bedeutung der nächsten Partie gegen einen Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg sind sich alle bewusst in Magdeburg. "Es ist ein unglaublich wichtiges Spiel für uns, wir können eine Menge gewinnen", betonte Oenning.

Wie gegen die Duisburger, die auf Rang 16 nur zwei Punkte weniger haben als der FCM auf Platz 15, kann er mit seiner Mannschaft aber auch viel verlieren. Sandhausen muss die Partie praktisch gewinnen, um die Hoffnung auf einen Verbleib in der Liga zu erhalten. Bei einer Niederlage läge das Schlusslicht acht Punkte hinter Magdeburg.

Oenning warnte: Sandhausen sei die zweikampfstärkste Mannschaft der Liga: "Sie werde darauf brennen, in Magdeburg die drei Punkte zu gewinnen." Der Trainer versprach aber auch: "Wir werden auch am Wochenende versuchen zu stürmen."