bedeckt München 21°

Fußball - Kiel

Kiel hofft auf Rekordkulisse: Kronholm-Einsatz fraglich

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Kiel (dpa/lno) - Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hofft im Heimspiel am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen den SC Paderborn auf eine Rekordkulisse. Die erstmals komplett nutzbare neue Osttribüne erweitert die Kapazität des Holstein-Stadions auf 15 000 Zuschauer. "Wir haben bisher circa 12 500 Tickets verkauft. Wir rechnen mit knapp 250 Gästefans aus Paderborn", sagte Holstein-Sprecherin Maren Schneider am Donnerstag.

Die meisten Zuschauer bei einem Heimspiel der "Störche" in dieser Saison kamen am 7. April mit 13 274 zum Nordderby gegen den FC St. Pauli (2:1). Der Besucherrekord in der 2. Bundesliga datiert nach Vereinsangaben vom 12. November 1978, als 15 000 Fans den 2:1-Sieg über Hannover 96 bejubelten. Eine absolute Bestmarke ist aber auch mit der neuen Tribüne nicht zu toppen: Karfreitag 1951 verfolgten 30 000 Anhänger das 3:3 im Derby gegen den Hamburger SV.

Holstein-Trainer Tim Walter muss unter Umständen wie schon beim 1:1 in Ingolstadt am vorigen Wochenende Stammtorhüter Kenneth Kronholm ersetzen. "Das dürfte eng werden", sagte Walter. Kronholm hat eine Bänderdehnung in der Schulter. Sollte der 33-Jährige erneut ausfallen, wird ihn erneut der zwölf Jahre jüngere Dominik Reimann vertreten. Linksverteidiger Johannes van den Bergh wird nach abgesessener Gelb-Sperre wieder in die Startelf zurückkehren.

Das 4:4 vom Herbst verspricht erneut ein Spektakel der beiden offensivstarken Aufstiegskandidaten. "Wir müssen die individuellen Fehler, die wir im Hinspiel gemacht haben, vermeiden. Das Hinspiel war einfach geil und hat Spaß gemacht. Aber dieses Mal wollen wir das bessere Ende für uns haben", sagte Abwehrchef Hauke Wahl vor dem Duell des Tabellen-Fünften mit dem Vierten.