bedeckt München

Fußball - Hannover

Kind: "An Spekulationen beteiligen wir uns nicht"

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa) - Der Tabellenvorletzte Hannover 96 hat eine Trennung von Trainer André Breitenreiter bestritten. Der 45 Jahre alte Coach erschien am Montag beim Neujahrsempfang des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten. "Ich war überrascht von den heutigen Schlagzeilen. Man kann sie als Spekulationen subsumieren. Und an Spekulationen beteiligen wir uns nicht", sagte 96-Präsident Martin Kind. Er dürfe "deutlich darauf hinweisen", dass es keine Äußerungen von ihm oder Manager Horst Heldt gebe, wurde Kind von seinem Verein zitiert. Am Vorabend hatten "Kicker" und "Sportbuzzer" über die bevorstehende Trennung berichtet.

Die Entscheidung darüber soll am Sonntag nach der 0:1-Niederlage gegen Werder Bremen bei einem Treffen von Clubboss Martin Kind, Manager Horst Heldt und Geschäftsführer Björn Bremer gefallen sein. Sie müsse allerdings noch vom Aufsichtsrat unter Leitung von Altbundeskanzler Gerhard Schröder abgesegnet werden. Hannover muss am kommenden Wochenende bei Tabellenführer Borussia Dortmund antreten.

Der frühere 96-Stürmer Breitenreiter war im März 2017 als Trainer nach Hannover zurückgekehrt. Gleich in den ersten zwei Monaten schaffte er mit dem Verein den Wiederaufstieg in die Bundesliga.