bedeckt München 29°

Fußball - Hamburg

HSV-Trainer kann wieder mit Lasogga, Hunt und Hwang planen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg (dpa) - Rechtzeitig vor der entscheidenden Saisonphase in der 2. Fußball-Bundesliga kehren beim Hamburger SV einige schmerzlich vermisste Leistungsträger zurück. Top-Torjäger Pierre-Michel Lasogga, Kapitän Aaron Hunt und der südkoreanische Offensivakteur Hee-Chan Hwang zogen auch am Karfreitag die komplette Trainingseinheit durch und stehen am Samstag (13.00 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue wieder zur Verfügung. "Bei Pierre ist die Adduktorenverhärtung raus. Wir sind froh, dass er wieder dabei sein kann", berichtete Trainer Hannes Wolf am Tag vor dem Spiel auf der Pressekonferenz.

"Stand jetzt ist er dabei", sagte Wolf über Mannschaftsführer Hunt. Der verletzungsanfällige Routinier ist als Denker und Lenker von unschätzbarem Wert für die junge HSV-Mannschaft: Das zeigt allein schon die Statistik: Mit dem 32-Jährigen auf dem Platz holte das Team im Schnitt 2,3 Punkte, ohne Hunt waren es lediglich 0,9 Zähler. "Er wird nicht 93 Minuten spielen können, das ist klar. Aber er wird entweder anfangen oder reinkommen. Dass er das kann, hat Aaron ja schon oft bewiesen", betonte der HSV-Coach. Hwang dürfte nach einem auskurierten Muskelsehnenanriss als Joker auf der Bank sitzen.

"Es ist schön, dass wir eine gute Elf auf dem Platz haben werden, aber auch noch nachlegen können", betonte Wolf. Für den 38-Jährigen ist das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Abstiegskandidaten "wie ein Endspiel". Daher erwartet er von seinen Akteuren, dass sie den Fokus auf das Aue-Spiel richten. Das Pokal-Halbfinale am Dienstag gegen RB Leipzig und das Verfolgerduell am 28. April bei Union Berlin seien erst danach ein Thema. "Jetzt geht es erst einmal nur um Aue."