bedeckt München 26°

Fußball - Hamburg

Darmstadt landet Coup beim HSV

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Darmstadt/Hamburg (dpa/lhe) - Nach der ersten Viertelstunde deutete vieles auf ein Debakel hin, doch am Ende war der Jubel riesengroß: Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 drehte beim Aufstiegsaspiranten Hamburger SV am Samstag einen Zwei-Tore-Rückstand und gewann durch einen Treffer von Marvin Mehlem in der Nachspielzeit noch mit 3:2. Für das auswärtsschwächste Team der 2. Fußball-Bundesliga war es der erste Erfolg auf fremdem Platz nach sechs Monaten. "Das sind die schönsten Siege", sagte Routinier Tobias Kempe.

Mit dem zweiten Auswärtssieg der Saison setzten sich die Lilien weiter von der Abstiegszone ab, können gelassen in die Länderspielpause gehen und sich in aller Ruhe auf das kommende Heimspiel gegen Jahn Regensburg am 30. März vorbereiten. Die Oberpfälzer hatten ihr Spiel beim HSV sogar mit 5:0 gewonnen.

Die Hamburger begannen gegen die Lilien furios, spielten ihren Gegner regelrecht schwindelig und führten schnell mit 2:0. "Wir konnten das, was wir uns vorgenommen haben, leider nicht umsetzen", räumte Darmstadts Coach Dimitrios Grammozis angesichts der schwachen Anfangsphase seines Teams später ein.

Nach einer guten halben Stunde stellte Grammozis um, für Joevin Jones kam Yannick Stark, der das defensive Mittelfeld verstärkte. Marvin Mehlem rückte auf die linke Seite. "Diese Umstellung war wichtig für unser Spiel und hat uns Stabilität gegeben", sagte der Trainer.

In der Pause wurde es dann ziemlich intensiv in der Darmstädter Kabine. "Wir haben der Mannschaft zu denken gegeben, ob es das ist, wie man sich hier präsentieren will", sagte Grammozis. "Der Trainer war in der Halbzeit sehr emotional", erklärte Mittelfeldspieler Kempe. Die Ansprache zeigte Wirkung. "Die zweite Halbzeit war dann Darmstadt 98 mit Kampfeswillen und Leidenschaft. Einfach überragend", befand Kempe. Erst erzielte Mehlem nach einem großartigen Pass von Stark der Anschlusstreffer (52.). Dann verwandelte Kempe einen Freistoß direkt (82.).

Als die Hamburger in der Schlussphase Angriff um Angriff fuhren und mehrere gute Chancen ausließen, gelang dem überragenden Mehlem mit einem Konter in der Nachspielzeit sogar noch der Siegtreffer. "Das hat riesigen Spaß gemacht", freute sich der 21-Jährige. "Beim HSV nach einem 0:2 noch zu gewinnen, das ist schon etwas ganz Besonderes."