bedeckt München 31°

Fußball - Frankfurt am Main

Nürnberg will Überraschung und Frankfurter Höhenflug stoppen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Frankfurt/Main (dpa) - Der 1. FC Nürnberg will gegen die Europa-League-Höhenflieger von Eintracht Frankfurt überraschen. "Frankfurt hat ein sehr gutes Spiel gemacht, Inter sehr wenig Räume gelassen. Wir wissen, was auf uns zukommt und haben unsere Ideen", sagte Trainer Boris Schommers. Einen Vorteil sieht der Interimscoach bei der Physis, da Frankfurt nach dem kräftezehrenden Auftritt gegen Inter Mailand nur zwei ganze Tage zur Regeneration hatte. "Wir müssen alles aufbringen und es spürbar machen, dass sie am Donnerstag gespielt haben", sagte Schommers.

Mit einem Sieg gegen Tabellenschlusslicht 1. FC Nürnberg wollen die Hessen ihre Chancen auf den erstmaligen Einzug in die Champions League wahren. Im Bundesliga-Heimspiel an diesem Sonntag (15.30 Uhr) zählt für den Tabellenfünften daher nur ein Sieg. "Wir müssen vor der Länderspielpause noch mal alles raushauen. Wenn wir unsere Leistung bringen, bin ich überzeugt, dass wir gewinnen", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter.

Der "Club" redet sich trotz der Negativserie weiter Mut für die noch mögliche Rettung zu. "Wir sind noch in der Lage, die Liga zu halten. Es gab schon so viele Wunder im Fußball. Warum sollten wir nicht belohnt werden für die harte Arbeit?", sagte Torwart Christian Mathenia.

Als Offensiv-Option soll erstmals Winterzugang Ivo Ilicevic in den Kader rücken. Der aus Kasachstan geholte frühere HSV-Profi hat körperlich aufgeholt. "Wir können ihn ohne Bedenken mitnehmen", sagte Schommers und kündigte an: "Wir werden alles auf den Platz bringen, um etwas aus Frankfurt mitzubringen."

Nach dem glanzvollen Europa-Auftritt bei Inter Mailand beklagten einige Eintracht-Profis Blessuren. Makoto Hasebe, Sebastian Rode, Mijat Gacinovic und Gonçalo Paciencia kehrten angeschlagen zurück. "Wir müssen schauen, wie die Jungs die Partie wegstecken", sagte Hütter. Dafür stehen zwei Leistungsträger nach Verletzungspause vor der Rückkehr. "David Abraham könnte eine Option sein, Ante Rebic ebenfalls", vermeldete Hütter.