bedeckt München 26°

Fußball - Bochum

Weilandt lässt Bochum jubeln

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bochum (dpa/lnw) - Von der Mittellinie angetreten, mehrere Gegenspieler ausgedribbelt und den Ball links unten im Tor versenkt: In der Nacherzählung von Tom Weilandt klang sein Siegtreffer am Montagabend beim 1:0 (0:0) des VfL Bochum gegen den SV Darmstadt 98 ganz simpel. "Erst musste ich den ersten Gegenspieler abschütteln, der hing mir ein bisschen hinten drauf. Dann hatte ich Platz und bin in die Mitte gegangen. Da klappt meistens das Schießen durch die Beine gut", sagte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler. Mit seinem Treffer in der 62. Minute bescherte er dem Revierclub drei wichtige Punkte, Bochum kletterte in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga auf Rang fünf und liegt drei Punkte hinter dem Aufstiegs-Relegationsrang.

VfL-Trainer Robin Dutt hatte schon vorher von einem Schlüsselspiel gesprochen. Während die Gäste aus Hessen nun im Mittelfeld feststecken, können die Bochumer einen Blick nach oben wagen. "Da sträube ich mich nicht gegen. Das ist ein schönes Ziel", sagte VfL-Torwart Manuel Riemann.

Nach der Länderspielpause trifft Bochum (20 Punkte) zunächst auf Erzgebirge Aue (14) und Aufsteiger Magdeburg (9), doch dann warten die Duelle mit den direkten Konkurrenten: Zu Hause gegen den FC St. Pauli (23), anschließend bei Union Berlin (23). "Ich finde, diese Ausgangsposition ist ganz gut für die Stimmung", sagte Dutt. "Der Tabellenstand entspricht unter dem Strich auch unseren Leistungen in der Vorrunde, weil wir doch sehr viele Hürden in Form von Verletzten und Ausfällen nehmen mussten", sagte der 54-Jährige.

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen der Mittelfeld-Strategen Thomas Eisfeld und Sebastian Maier musste Bochum gegen Darmstadt auch noch den zuletzt formstarken südkoreanischen Spielmacher Chung-Yong Lee ersetzen, der frühzeitig für ein Länderspiel in Australien am Samstag abgestellt werden musste. Doch Weilandt ließ in der offensiven Schaltzentrale den Ausfall von Lee, der in den vergangenen zwei Spielen vier Tore vorbereitete, in Vergessenheit geraten.

Weilandt erzielte sein fünftes Saisontor und war an den meisten gefährlichen Angriffen des Revierclubs beteiligt. "Es hat mir gut gefallen, auf der Zehn zu spielen. Ich spüre das Vertrauen und dann ist es auch einfach etwas zurückzugeben", sagte der 26-Jährige.

Zuletzt gegen Jahn Regensburg und Greuther Fürth hatten die Bochumer noch sichergeglaubte Siege jeweils in der Nachspielzeit verspielt. Auch gegen Darmstadt machte es das Team spannend bis zum Schluss. "Nichtsdestotrotz war das ein brutal wichtiger Arbeitssieg, da nehmen wir auch das 1:0 sehr gerne mit", befand Torhüter Riemann.