bedeckt München 21°

Fußball - Bochum

Greuther Fürth kassiert Last-Minute-Niederlage in Bochum

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Bochum (dpa/lby) - Ein Dreierpack von Lukas Hinterseer hat die SpVgg Greuther Fürth wertvolle Punkte auf dem Weg zum vorzeitigen Klassenerhalt gekostet. Trotz zweimaliger Führung kassierte die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga beim 2:3 (2:1) gegen den VfL Bochum nach vier ungeschlagenen Partien wieder eine Niederlage.

"Wir hatten zweimal den Moment auf unserer Seite, haben es leider verpasst, nachzulegen. Wir haben keine Ruhe ins Spiel bekommen. So müssen wir am Ende eine sehr bittere und unnötige Niederlage hinnehmen", resümierte Leitl.

Hinterseer schoss die Franken mit drei Treffern (13. Minute, 53., 90.) vor 17 344 Zuschauern im Alleingang ab. Sebastian Ernst (6.) in seinem 50. Zweitligaspiel für Fürth und Paul Seguin (36.) hatten die Gäste jeweils in Führung gebracht. Die Franken haben trotz des Last-Minute-Schrecks beruhigende zehn Zähler Vorsprung auf den 1. FC Magdeburg auf Relegationsplatz 16.

Die Anfangsphase hatte es gleich mal in sich. Schon nach sechs Minuten gingen die Fürther in Führung. Die erste Ecke der Partie durch Julian Green köpfte Kapitän Daniel Caligiuri aus zentraler Position gefährlich auf das Tor von Schlussmann Manuel Riemann. Der Keeper wehrte den wuchtigen Ball noch mit der Hand ab, Ernst reagierte aber am schnellsten und versenkte den Abstauber.

Nur zwei Minuten später konnten sich die auf drei Positionen in der Startelf umgestellten Fürther bei ihrem Torwart bedanken. Bei einem Kopfball von Chung-Yong Lee tauchte Sascha Burchert schnell ins rechte Eck ab und entschärfte die Situation.

In der 13. Minute kassierte Leitls Mannschaft den Ausgleich. Lee spielte über die rechte Fürther Defensivseite Hinterseer frei, der völlig ungedeckt am Fünfmeterraum zum 1:1 traf. Der Rückstand versetzte den Franken einen Schlag, Bochum erzeugte nun viel Druck. Die Fürther fanden jedoch wieder mehr Ballsicherheit und schlugen noch vor der Pause erneut zu. Fabian Reese beschäftigte die Bochumer auf ihrer rechten Seite und flankte auf den heranstürmenden Seguin, dessen Schuss Riemann vor der Torlinie nicht mehr abwehren konnte.

Zu dem Zeitpunkt überraschend schlugen die Gastgeber nach der Pause zurück. Wieder initiierte Lee einen Angriff, wieder war Hinterseer der coole Vollstrecker - allerdings aus abseitsverdächtiger Position. "Wir waren in der Phase, wo du den Gegner killen kannst und dann kriegen wir dieses Abseitstor", klagte Burchert.

Die Fürther ließen sich jedoch nicht hängen. Mit einem schönen Drehschuss prüfte Reese (66.) Torwart Riemann. Genügend Durchschlagskraft für den Siegtreffer besaßen Leitls Spieler aber nicht mehr - dafür bestrafte Hinterseer die Fürther nochmal kurz vor dem Abpfiff. "Dass du das Spiel heute noch verlierst, ärgert jeden, weil wir die Chance hatten zu gewinnen", sagte Burchert.