bedeckt München 29°

Fußball - Berlin

Viktoria 89 gewinnt Berliner Pokalfinale

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Fußball-Regionalligist FC Viktoria 89 ist durch ein 1:0 (0:0) über Tennis Borussia Berliner Pokalsieger. Rafael Brand erzielte in der 81. Minute vor 2712 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark den Siegtreffer für das Team von Interimstrainer Alexander Arsovic. Durch den verdienten Erfolg zieht Viktoria in die erste Runde des DFB-Pokals ein, die am zweiten August-Wochenende ausgetragen wird.

"Wir hatten viele Chancen, das müssen wir besser ausspielen vielleicht, aber es war ein Superspiel. Kompliment auch an TeBe", sagte Viktorias Ex-Profi Timo Gebhart, der das einzige Tor der Partie vorbereitete, in der ARD.

Im Duell zweier krisengeplagter Vereine - Viktoria musste im Lauf der Saison Insolvenz anmelden, TeBe ist durch einen Streit zwischen der Führung und den Fans gespalten - erspielte sich die klassenhöhere Viktoria die ersten Feldvorteile. Allerdings brachten weder Marco Schikora (15.), Patrick Kapp (24.), Rafael Brand (26.) noch Gebhart (41.) den Ball über die Linie. Tennis Borussia kam erst in der 38. Minute zum ersten Schuss auf das vom ehemalige Borussen Stephan Flauder gehütete Tor.

Nach dem Seitenwechsel verstärkte Viktoria die Bemühungen, vergab aber selbst größte Möglichkeiten. Erst Brand vollendete nach Zuspiel von Gebhart eine schöne Kombination zum Sieg gegen den klassentieferen Gegner, der im zweiten Spielabschnitt nicht einmal gefährlich im gegnerischen Strafraum auftauchte.