Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Fußball - Berlin

Parensen stellt Fischer positives Zwischenzeugnis aus

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb)- Routinier Michael Parensen vom Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin hat dem neuen Trainer Urs Fischer nach den ersten zwei Trainingswochen ein positives Zwischenzeugnis ausgestellt. "Er gibt uns viel Freiheit auf dem Platz, auch die, Fehler zu machen", sagte der 32 Jahre alte Verteidiger der "Berliner Zeitung" (Donnerstag). "Er sagt, dass wir auch in kritischen Situationen die Ruhe behalten sollen. Das strahlt er auch aus." In der vergangenen Saison zählte Parensen nur selten zur Startelf und kam auch wegen zweier Verletzungen nur auf elf Einsätze.

Die Gründe für die durchwachsene letzte Saison sieht Parensen in erster Linie bei der Mannschaft. "Das haben wir uns schon selbst zuzuschreiben", sagte der 32-Jährige. "Wir haben im letzten Jahr viel zu spät als Mannschaft reagiert, waren zu passiv." Mit den Neuzugängen hoffe er nun, "dass wir einen Spirit hinbekommen, um die Zweite Liga anzunehmen."

Zu den Neuzugängen zählt auch Ken Reichel, der nach elf Jahren beim Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig im Sommer zu Union wechselte. "Es passt alles in der Mannschaft. Ich denke, sportlich haben wir eine gute Truppe zusammen, so dass wir eine gute Runde spielen werden", sagte der 31 Jahre alte Verteidiger am Donnerstag im Trainingslager.

Union bereitet sich im nordrhein-westfälischen Marienfeld auf den Saisonstart mit einem Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue (5. August, 15.30 Uhr) vor.