Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Fußball - Berlin

Hübner rettet Union gegen Duisburg einen Punkt

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Erste Saison-Niederlage verhindert, Tabellenführung verpasst: Nach einer turbulenten Schlussphase hat der 1. FC Union Berlin gegen Schlusslicht MSV Duisburg zumindest noch einen Punkt geholt. Dank des Ausgleichs von Florian Hübner (90.+1 Minute) in der Nachspielzeit kamen die Köpenicker am Freitagabend zu einem 2:2 (1:0). Die Führung von Union durch Akaki Gogia (44. Minute) hatten zuvor Cauly Oliveira Souza (77.) und Richard Sukuta Pasu (83.) gedreht.

Mit dem dritten Heimsieg hätte das Team von Trainer Urs Fischer vorerst die Spitze vom 1. FC Köln übernommen. So schob sich der Hauptstadtclub zunächst auf den zweiten Tabellenplatz.

Trotz spielerischer Überlegenheit tat sich Union lange Zeit schwer. Nach Ballverlust des MSV leitete Ex-Kapitän Felix Kroos kurz vor der Pause den Konter ein, Gogia überwand aus 18 Metern Gäste-Keeper Daniel Mesenhöler ins kurze Eck. Der frühere Union-Torwart gab nach seinem Wechsel im Sommer das Pflichtspiel-Debüt beim Revierclub.

Vor dem 1:1 zeigte Berlins Torwart Rafal Gikiewicz eine Unsicherheit, der eingewechselte Sukuta Pasu schockte das Heimteam dann endgültig. Doch nach dem späten Ausgleich durfte sich das Fischer-Team den Applaus seiner Fans abholen.

Trotz des Punktgewinns bleibt das Gäste-Team des unter Druck stehenden Trainers Ilija Gruew zwar Letzter, vermied aber einen Negativrekord: Der MSV wäre die erste Mannschaft der Zweitliga-Geschichte gewesen, das nach fünf Spielen punkt- und torlos ist.

Nach dem 0:0 beim SV Sandhausen vor der Länderspielpause versuchte Union-Trainer Urs Fischer durch ein fast komplett neu formiertes offensives Mittelfeld dem Angriff frischen Schwung zu verleihen. Kroos, Gogia und U21-Nationalspieler Marcel Hartel rückten für Kenny Prince Redondo, Robert Zulj und Simon Hedlund in die Startelf.

Vor allem Gogia trieb das Spiel des Hauptstadtclubs immer wieder über die rechte Seite an, zwingende Möglichkeiten entstanden jedoch zu wenige. Vor allem bei Kontern war Union aber gefährlich. Nach einer Kombination über Kapitän Christopher Trimmel, Hartel sowie Gogia verpasste der glücklose Angreifer Sebastian Andersson die scharfe Hereingabe von Linksverteidiger Ken Reichel nur knapp (25.). Ein Schuss von Gogia, den Kevin Wolze gefährlich abfälschte, tropfte zwei Minuten später an die Latte, aber nicht hinter die Linie.

In der Defensive brachte sich Union meist durch eigene Ballverluste in die Bedrängnis. Torwart Rafal Gikiewicz vereitelte in der 58. Minute die bis dato größte Chance durch Boris Taschtschi. Union beschränkte sich auf das Nötigste, wollte die Führung verwalten - bis die spektakuläre Schlussviertelstunde begann.