bedeckt München 29°

Fußball - Berlin

Hertha als Berlin-Botschafter in die USA: Ohne Dardai

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Nach 49 Jahren reist Hertha BSC wieder in die USA. Es soll eine Werbetour für Club und die Fußball-Bundesliga sein. Zugleich will Hertha in Amerika an den 30. Jahrestag des Mauerfalls erinnern. "Wir werden uns bemühen, als Club eine Visitenkarte zu hinterlegen und wollen ein guter Botschafter unserer Stadt sein", erklärte Manager Michael Preetz.

1970, als sich der damalige Bundesliga-Dritte Hertha in die USA aufmachte, war noch nicht daran zu denken, dass die Mauer fällt und sich die Insellage Westberlins auflöst. Die Tour steht unter dem Motto "Berlin tears down walls". Am 12. Juni 1987 hatte der damalige US-Präsidenten Ronald Reagan den sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow vor dem Brandenburger Tor aufgefordert: "Reißen Sie diese Mauer nieder."

Nach dem Abflug am Montag wird der aktuelle Hertha-Tross mit 60 Mitgliedern zehn Tage für Berlin werben. Der nach dem Bundesliga-Saisonende verabschiedete Chefcoach Pal Dardai und auch Co-Trainer Rainer Widmayer, der zum VfB Stuttgart wechselt, sind nicht mehr dabei. Als Coach bei den zwei Spiele am Mittwoch (Ortszeit) bei Minnesota United FC und zwei Tage später beim Forward Madison FC wird der bisherige zweite Dardai-Assistent Admir Hamzagic agieren. Die verletzten Rune Jarstein, Vladimir Darida, Arne Maier und Julius Kade fehlen ebenso wie Vedad Ibisevic, da in den nächsten Tagen die Geburt seines dritten Kindes bevorsteht.