bedeckt München 31°

Eishockey

EHC München gewinnt Spitzenspiel in Mannheim

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mannheim (dpa) - Titelverteidiger EHC Red Bull München hat mit einem Erfolg im Spitzenspiel den Zweikampf um den Hauptrundensieg in der Deutschen Eishockey Liga spannend gemacht.

Die Münchner setzten sich 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) beim Tabellenführer Adler Mannheim durch. Statt die Mannheimer auf neun Punkte davon ziehen zu lassen, rückte die Mannschaft von Erfolgstrainer Don Jackson bei noch drei ausstehenden Spieltagen bis auf drei Zähler heran.

Die Adler müssen damit auch noch weiter auf den alleinigen Punkterekord in einer DEL-Hauptrunde mit 52 Spieltagen warten. Am Dienstag hatten sie die 16 Jahre alte Bestmarke der Eisbären Berlin eingestellt. Für München waren vor 13.600 Zuschauern die beiden Nationalspieler Patrick Hager (2. Minute) und Yasin Ehliz (32.) erfolgreich. Für die Adler traf lediglich Verteidiger-Talent Moritz Seider (30.) zum zwischenzeitlichen 1:1.

Hinter dem Spitzenduo musste die Düsseldorfer EG im Kampf um die beste Ausgangsposition für die Playoffs mit dem 2:3 (1:0, 1:0, 0:3) bei den Nürnberg Ice Tigers eine Niederlage einstecken, bleibt aber vorerst Dritter. Alle drei Gegentore fielen im Schlussdrittel. Die Kölner Haie mussten nach dem 1:2 (0:1, 0:0, 1:1) bei den Augsburger Panthern Rang vier an den Gegner abgeben. Die Top Vier haben im Playoff-Viertelfinale Heimrecht. Düsseldorf, Köln und Augsburg sind allerdings punktgleich.

Die Eisbären Berlin behaupteten sich beim ERC Ingolstadt 3:2 (1:1, 1:0, 1:1) und haben damit ihren Platz in der ersten Playoff-Runde so gut wie sicher. Die Hauptrunde wird am Sonntag fortgesetzt und endet am 3. März.