bedeckt München 29°

Eishockey - München

Eisbären Berlin verlieren drittes Viertelfinalspiel

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin haben im Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen Dämpfer erlitten. Am Sonntag verloren sie beim Titelverteidiger EHC Red Bull München mit 1:4 (0:1, 1:2, 0:1). In einem verbissen geführten Spiel mit vielen Strafzeiten erzielte Sean Backman den einzigen Treffer der Hauptstädter. Nachdem beide Teams bislang ihre Heimspiele gewinnen konnten, liegen die Eisbären in der Best-of-seven-Serie nun mit 1:2 zurück. Das vierte Duell wird am Freitag (19.30 Uhr) in Berlin ausgetragen.

Die Gastgeber machten vor 5810 Zuschauern im Olympia-Eisstadion sofort deutlich, dass sie sich für die 0:4-Auswärtsniederlage vom Freitag revanchieren wollten. Sie setzten die Eisbären von Anfang an mächtig unter Druck und gingen nach fünf Minuten durch einen Distanzschuss von Keith Aulie in Führung. Auch danach waren die Berliner zumeist im eigenen Drittel gefordert. Weil es ihnen gelang, auch mehrere Unterzahlsituationen schadlos zu überstehen, blieb es bis zur ersten Pause beim knappen Rückstand.

Nach dem Wiederbeginn konnten die Eisbären das Spiel ausgeglichener gestalten, kassierten aber nach einem Puckverlust im Powerplay das zweite Gegentor. Yasin Ehliz schloss einen Konter dem Münchener erfolgreich ab. Wenig später erhöhten die Hausherren durch einen Überzahltreffer von Patrick Hager, ehe Backman verkürzte, als die Berliner ihrerseits einen Spieler mehr auf dem Eis hatten. Die Eisbären erarbeiteten sich weitere guten Chancen, aber im Schlussabschnitt sorgte Frank Mauer für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.