bedeckt München 23°

Eishockey - Berlin

Eisbären Berlin verlieren 0:7 gegen Mannheim

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Die Eisbären Berlin rutschen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) immer tiefer in die Krise. Am Freitagabend verloren sie gegen die Adler Mannheim mit 0:7 (0:2, 0:2, 0:3) und kassierten damit die fünfte Niederlage in Folge. Die durch zahlreiche Ausfälle geschwächten Berliner konnten in der mit 14 200 Zuschauern ausverkauften Arena am Ostbahnhof nur in den Anfangsphase mit dem Tabellenführer mithalten und unterlagen am Ende auch in der Höhe verdient.

Obwohl die Eisbären auf acht verletzte oder erkrankte Stammkräfte verzichten mussten und dafür sieben Nachwuchsspieler aufboten, waren sie in den ersten zehn Minuten das gefährlichere Team und hatten gute Chancen. Doch die Gäste waren effektiver: Garrett Festerling nutzte eine ihrer ersten Gelegenheiten zu Führung. Wenig später erhöhte David Wolf nach einem Sololauf durch die Berliner Hintermannschaft.

Im zweiten Spielabschnitt bemühten sich die Eisbären noch einmal, konnten gegen den nun in allen Belangen überlegen Spitzenreiter aber nichts mehr bewirken. Stattdessen kamen die Mannheimer noch vor der Pause zu weiteren Toren durch Luke Adam und Denis Reul. Kurz nach Beginn des Schlussdrittels gelang Wolf sein zweiter Treffer, als die Gäste in doppelter Überzahl spielten, für den Endstand sorgten Benjamin Smith im Powerplay und Brendan Mikkelson.