bedeckt München 16°

Doping

Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen Radprofi

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Seefeld (dpa) - Nach der Festnahme von fünf Langläufern bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld ermittelt die Staatsanwaltschaft Innsbruck nun auch gegen einen Radsportler aus Österreich. Dies teilte die Behörde am Morgen mit. Gegen den Profi werde wegen "Verdacht des Sportbetruges" ermittelt, hieß es. Der Fall hänge demnach auch mit den Ermittlungen gegen den deutschen Sportmediziner Mark S. aus Erfurt und dessen Komplizen zusammen, die bei der Razzia am Mittwoch ebenfalls festgenommen wurden. Der Radfahrer wurde vernommen, zeigte sich geständig und ist wieder auf freiem Fuß.