bedeckt München 23°

Biathlon

Tränen beim Abschied: Biathlet Rösch beendet Karriere

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Oberhof (dpa) - Unter Tränen hat Biathlet Michael Rösch beim Weltcup in Oberhof das Ende seiner Karriere angekündigt. Der von Deutschland nach Belgien gewechselte Staffel-Olympiasieger von 2006 wird in Ruhpolding sein letztes Rennen bestreiten.

"Ich werde bald Vater. Das ist der Grund, dass ich meine große Liebe Biathlon verlassen werde", sagte der 35 Jahre alte Sachse. Seine Zukunft sieht er als Coach. "Ich möchte weiter mit Biathlon zu tun haben. Später als Trainer zu arbeiten wäre ein Traum", sagte Rösch, der sich auch einen Job als TV-Experte vorstellen kann. Seinen größten Erfolg feierte der Altenberger bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin, als er zusammen mit Ricco Groß, Sven Fischer und Michael Greis Staffel-Gold holte, zwei Weltcuprennen gewann er.

Ende 2009 wurden die Leistungen schwächer, er verlor seinen Platz im National-Kader und flüchtete nach Belgien. Durch den Wechsel hatte Rösch seinen Beamtenstatus auf Lebenszeit bei der Bundespolizei verloren. "Ich habe so viel aufgegeben, wirklich alles, was ich habe. Aber das war es wert", sagte er. Vor einem Jahr in Südkorea erlebte Rösch dann die ersehnte zweite Olympia-Teilnahme, ein 23. Platz im Verfolger war sein bestes Resultat. Durch eine Crowdfunding-Aktionen waren mehr als 24.000 Euro an Spenden zusammengekommen.