bedeckt München 12°

Biathlon

Das bringt der Wintersporttag am Freitag

Biathlon

Ist in Hochfilzen gefordert: Biathlon-Ass Arnd Peiffer. Foto: Darko Bandic/AP

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - In Hochfilzen soll es endlich wieder um den Biathlon-Sport gehen. Nach der Doping-Affäre um die Russen geht es mit dem Männer-Sprint weiter.

In Gröden stehen der Super-G an und in Winterberg die Skeleton-Rennen. Deutsche Vorjahressieger sind in Südtirol und im Sauerland am Start.

Hier der Überblick über den heutigen Wintersporttag:

BIATHLON

Hochfilzen/Österreich

Sprint, Herren (14.15 Uhr)

Olympiasieger Arnd Peiffer und Weltmeister Benedikt Doll gehören im Hochfilzen-Sprint zu den Kandidaten für die Top-Ten-Plätze, großer Favorit ist aber der Norweger Johannes Thingnes Bö. Spannend wird sein, wie der Franzose Martin Fourcade seinen Ausstieg in Pokljuka verkraftet hat. Im Gegensatz zu den deutschen Biathletinnen haben die Männer schon einen Podestplatz durch Johannes Kühn ergattert. "Wir sind auf dem Weg und jetzt versuchen wir, uns über die nächsten zwei Stationen immer besser in die Saison zu arbeiten", sagt Bundestrainer Mark Kirchner.

SKI ALPIN

Gröden/Italien

Super G, Herren (12.00 Uhr)

Für Josef Ferstl ist der Super-G im Val Gardena Gröden am Freitag die Rückkehr an den Ort seines größten Erfolgs. Vor einem Jahr holte er in Südtirol den ersten und bislang einzigen Weltcup-Sieg seiner Karriere. Mit einer Wiederholung ist nicht zu rechnen, allerdings war auch der Sieg vor zwölf Monaten eine Sensation. Für Ferstls Teamkollege Andreas Sander geht es auf der Saslong darum, den enttäuschenden Start in den WM-Winter zu korrigieren. Die Strecke liegt dem 29-Jährigen.

Außerdem: In Winterberg/Sauerland geht es im Skeleton um Weltcup-Punkte. Frauen und Männer sind am Start. Vor einem Jahr stand Jacqueline Lölling oben auf dem Podest und holte ihren ersten Weltcup-Sieg.