bedeckt München -2°

Basketball

Ulm beendet BBL-Hinrunde mit perfekter Bilanz

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Ulm (dpa) - Tabellenführer ratiopharm Ulm und der FC Bayern München haben die Hinrunde in der Basketball Bundesliga mit Siegen beendet. Ulm sicherte sich durch das 89:65 über die BG Göttingen eine perfekte Bilanz und gewann auch sein 16. Ligaspiel.

Damit beendet der Vizemeister das Jahr auf der Spitzenposition vor Brose Bamberg. Der FC Bayern München hatte gegen die Basketball Löwen Braunschweig zunächst Mühe, siegte am Ende aber klar mit 89:74.

Ulm hatte auch ohne seine verletzten deutschen Stars Tim Ohlbrecht und Per Günther keine Probleme mit den Niedersachsen und setzte sich ab Mitte des ersten Viertels kontinuierlich ab. Bester Werfer für das Heimteam war Raymar Morgan mit 22 Punkten, bei Göttingen erzielte Jesse Sanders 14 Zähler. Die Gäste liegen hinter den Playoffplätzen.

Ulms Kapitän Günther pausierte weiter mit Nackenproblemen, Ohlbrecht fällt mit einer Bänderverletzung im Knie lange aus. "Wir werden die Minuten bei dem ein oder anderen Spieler vergrößern, gleichzeitig müssen ein paar junge Spieler das kompensieren", sagte Coach Thorsten Leibenath bei Telekom Basketball zur Verletzung von Ohlbrecht.

München tat sich gegen Außenseiter Braunschweig lange schwer und lag zur Halbzeit sogar zurück. Nach der Pause drehten die Gastgeber aber die Partie und bauten ihren Vorsprung dann kontinuierlich aus. Bester Werfer für die Bayern war Devin Booker mit 14 Zählern, bei den Gästen machten Dyshawn Pierre und Thomas Klepeisz jeweils 19 Punkte.

Die Auslosung der Pokal-Qualifikation vor der Partie bescherte den Münchnern ein Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn, während Ulm bei den MHP Riesen Ludwigsburg antreten muss. Den dritten Teilnehmer des Final Four ermitteln medi Bayreuth und Bamberg. Damit gehen sich die favorisierten Teams in der Endrunden-Qualifikation aus dem Weg.

Die Partien finden am 21. und 22. Januar statt, die drei Gewinner komplettieren das Teilnehmerfeld der Pokal-Endrunde am 18. und 19. Februar in Berlin. Gastgeber ALBA Berlin ist gesetzt, der Club ist zudem Titelverteidiger. Die anderen sechs Teams haben ihr Ticket für die Qualifikation über ihre Platzierung in der Liga gelöst.