bedeckt München 17°

Leser empfehlen auf Süddeutsche.de

560
smallpox-virus
Biowaffen Explosion in russischem Hochsicherheitslabor

In der Forschungseinrichtung lagern gefährliche Viren. Früher wurde dort auch an Biowaffen geforscht. Von Hanno Charisius

452
dpa_5F9E5C0016D653A2
Medizin WHO: Jede Minute sterben fünf Menschen durch falsche Behandlung

Jährlich kommen der Weltgesundheitsorganisation zufolge Millionen Menschen ums Leben, weil sie medizinisch falsch versorgt werden. Besonders die Fehlerkultur sei in vielen Ländern problematisch.

168
dpa_5F9DFE00EB0E3F28
Wegen Krebsgefahr Magen-Mittel zurückgerufen

Arzneimittelbehörden warnen: Medikamente, die den Wirkstoff Ranitidin enthalten, können mit einer krebserregenden Substanz verunreinigt sein.

79
freestocks-org-ux53SGpRAHU-unsplash
Pränataldiagnostik Was man über den Test auf das Down-Syndrom wissen sollte

Ein Bundesgremium entscheidet diesen Donnerstag, ob Krankenkassen die Kosten für die vorgeburtliche Blutanalyse auf Trisomie 21 erstatten. Was bedeutet das? Von Kathrin Zinkant

43
dpa_5F9E3C00D90B89F9
Krankenhäuser Überforderung in der Not

Meinung Die Hilfenummer 116 117 soll Patienten mit leichten Symptomen von der Notaufnahme fernhalten. Ausgerechnet Notfallmediziner kritisieren das Projekt - zurecht. Kommentar von Felix Hütten

21
dpa_5F9E520005DAF38C
Gesundheit Was tun gegen Impfskeptiker?

Die Masern breiten sich in Europa aus, in sozialen Netzwerken grassieren Falschinformationen. Das Ansehen der Impfungen leidet weltweit - doch es gibt Gegenmittel. Von Berit Uhlmann, Brüssel

15
15
5
5
4
3
5903033
Fehlbildungen Quälende Unsicherheit

SZplus Nachdem in Gelsenkirchen binnen Monaten drei Kinder mit Fehlbildungen der Hände geboren worden, beginnt eine bundesweite Suche nach weiteren Fällen. Das könnte helfen, die Ursache zu finden. Von Berit Uhlmann

3
2
049481-01-02
Globale Gesundheit Mehr Kinder als je zuvor überleben

Die weltweite Kinder- und Müttersterblichkeit hat einen neuen Tiefstand erreicht. Doch noch immer sterben Millionen Frauen und Babys pro Jahr - meist an vermeidbaren Ursachen.

2
2
2
1
dpa_5F9D0E005267B53F
Leserdiskussion Trisomie-21-Test als Kassenleistung - wie bewerten Sie die Entscheidung?

Der Gemeinsame Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen beschließt, dass Risikoschwangere den Bluttest auf das Down-Syndrom künftig ab der zwölften Schwangerschaftswoche erstattet bekommen.

1
1
1
1
1
1
1
1
1