Internet - Harzgerode

CDU-Fraktion will wochenweise Funklöcher beseitigen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Harzgerode (dpa/sa) - Sieben Monate lang hat die CDU im Landtag Meldungen zu Funklöchern in Sachsen-Anhalt gesammelt, jetzt will sie ihre Lösung gegen schlechten Handyempfang präsentieren: Heute startet die Unions-Fraktion in Harzgerode ihre selbst ernannte Funklochstopfer-Tour. Eine Woche lang soll im dortigen Ortsteil Siptenfelde eine mobile Sendestation mit einer 20 Meter hohen Antenne Mobilfunk in das Funkloch bringen.

Danach soll die Anlage wochenweise im Raum Bitterfeld-Wolfen, in Gräfenhainichen und in der Altmark aufgestellt werden, wie Fraktionsvize Ulrich Thomas sagte. Die CDU-Fraktion problematisiert seit Monaten die vielen weißen Flecken bei schnellem Breitband oder Mobilfunk. Im September startete sie eine App, mit der Funklöcher im Land markiert werden konnten. Mehr als 63 000 Meldungen gingen ein.

Finanziert werden die temporären "Funklochstopfer" von einer Magdeburger Firma, die solche mobilen Sendestationen baut und verkauft. Sie wollen ihr Angebot damit bekannter machen, wie Firmenchef Ralf Freywald sagte. Zudem bringt die Aktion zunächst nur Empfang für Kunden von T-Mobile, das als Netzbetreiber mitmacht.