Internet - Erfurt

Maier will Bundesagentur für Cybercrime nach Thüringen holen

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) hält Thüringen weiterhin für einen geeigneten Standort für eine Cybercrime-Agentur. Als Gründe nannte Maier in einer Mitteilung vom Mittwoch die Lage des Freistaates in der Mitte Deutschlands und eine innovative Gründerszene im Land. Die Bundesregierung hatte im August beschlossen, eine Agentur für Innovation in der Cybersicherheit zu gründen. Als Zielgröße wurde die Zahl von 100 Mitarbeitern genannt.

Die Thüringer SPD-Innenpolitikerin Dorothea Marx forderte den Bundesbeauftragten für die Ost-Länder, Christian Hirte (CDU), auf, sich für eine Ansiedlung der geplanten Agentur in Thüringen einzusetzen. "Durch die Technologiekompetenz der Hochschulen und Forschungseinrichtungen und vielen innovativen, im IT-Bereich spezialisierten Unternehmen bietet Thüringen beste Voraussetzungen für die Ansiedlung der neuen Cybersicherheitsagentur", erklärte Marx am Mittwoch.